EMDR ist ein Verfahren, das von zwei Grundannahmen ausgeht:

1.

Das Gehirn speichert Erlebnisse als Netzwerke ab. Diese Erinnerungen können durch äußere Reize meist zielführend, manchmal aber auch weniger zielführend aktiviert werden. Unser Verhalten wird machmal dadurch so gesteuert, obwohl wir es nicht möchten.

2.

Es ist möglich, belastende Erinnerungsnetzwerke mit stärkenden Netzwerken zu verknüpfen, so dass spezifische äußere Reize nicht mehr automatisiert zu weiteren belastenden Erfahrungen führen (müssen).

KLAR SEHEN. KLAR WERDEN. KLAR KOMMEN.

Ich biete Coaching, Mediation und Psychotherapie im Zentrum von Bonn an.

Wie geht man in EMDR vor?

Die Vorgehensweise ist im ersten Schritt die, zunächst einmal stärkende, hilfreiche und vor allem zielführende Prozesse im Klienten/Klientin zu finden, zu erarbeiten, und zu verankern, so dass sie jederzeit im Prozess abrufbar sind.

Danach erst werden die belastenden Situationen und Themen behandelt.Die Verarbeitung der belastenden Erinnerungen und die Verknüpfung mit stärkenden Netzwerden erfolgt über die "bilaterale Stimulation". Das heißt ganz einfach: Beide Gehirnhälften werden im rhythmischen Wechsel angeregt durch Augenbewegung, Musik, oder Berührungen.Welchen Rhythmus und welche Art der bilateralen Anregung Sie brauchen, testen wir gemeinsam in Bonn aus.

EMDR biete ich auch integriert in Entspannungsgruppen als In-House Maßnahme an, allerdings nicht am Telefon oder virtuell.

Wofür eignet sich EMDR?

EMDR ist hervorragend geeignet, viele Coaching-Anliegen,wie Prüfungsvorbereitung, Peak-Performance-Situationen zu meistern.

Ebenso eignet sich EMDR für Verhaltensänderungen, sollten alle relevanten Themen, die mit dem ehemals richtigen, nur jetzt nicht mehr passenden Verhalten verknüpft sind, gut im Leben integriert sein.

Ganz individuell wird das im Gespräch mit mir und Ihnen klar werden und im Verlauf unseres gemeinsamen Prozesses eingebunden werden.